April im Garten

April im Garten

Der April ist wohl der arbeitsreichste Gartenmonat. So kommt es mir jedenfalls gerade vor.
Zumal es momentan extrem trocken ist, selbst in meinem Garten direkt in Wassernähe.
Das stört allerdings die Kombination Pfingstrose-Buschwindröschen nicht. Nichts kann sie aufhalten.
Es ist Frühling 🙂

pfingstrosen
Bis auf ein paar vor sich hin mickernde Tomatenpflänzchen sind alle Sämereien gut, zu gut, aufgegangen.
Ich komme mit dem Umtopfen kaum hinterher….

bohnenpflanzen
In diesem Jahr habe ich sogar Bohnen vorgezogen, damit sie später in freier Wildbahn für die Nacktschnecken uninteressant sind.
Irgendwann kommen die sicher auch aus ihren Verstecken hervor. Zur Zeit ist es ihnen wohl noch zu kalt.
Ich habe jedenfalls noch keine gesehen….hoffentlich haben die das jetzt nicht gehört 😐

gewaechshaus
In meinem kleinen Gewächshaus warten inzwischen Mangold, Kürbis, Gurke, Sonnenblumen,
Wildkohl, Blumenkohl und Tagetes auf wärmere Zeiten.
Sämtliche Fensterbretter im Haus sind gefüllt mit Tomatenpflanzen, Bohnenpflanzen, Stockrosen, Wicken,
Thai-Basilikum und noch mehr Sonnenblumen.
Am Wochenende habe ich mein selbstgebautes Tomatenhaus auf dem Balkon aufgestellt.
Darin „vergnügen“ sich jetzt einige Chillie-Pflanzen, Paprika und Zucchini.
Hoffentlich nehmen sie die Nachtkühle nicht übel – tagsüber herrschen ja schon sommerliche Temperaturen auf der Sonnenterrasse.

Ich habe keine Ahnung, wo ich das alles letztendlich im Garten unterbringen soll 😛
Da vetraue ich mal wieder meiner spontanen Kreativität.
Und den präparierten Strohballen, die ab Mai als Hochbeete herhalten müssen.

strohballen
Gesehen habe ich das in dem spannenden Buch „Genial Gärtnern mit Strohballen“.
Bin gespannt, ob das wirklich so funktioniert und wie die Ballen am Saisonende aussehen…im Moment
ist das eine ziemlich „unordentliche“ Angelegenheit, die einfach so im Garten rumsteht 😉

Die Kommentare wurden geschlossen