Norddeich

Ewig ist das Wasser wech…..deshalb bin ich eher der Ostseefan.
Muss aber zugeben, dass die Nordseeküste auch ihren ganz eigenen Reiz hat.
Speziell dann, wenn gerade keine Hauptsaison ist – bin ja sowieso eher die Einzelgängerin 😉

Norddeich
Also Norddeich: Ein kleines Örtchen am nord-westlichen Ende Deutschlands,
von der Mitte Deutschlands aus gesehen.
Mein erster Aufenthalt dort liegt schon viele Jahre zurück. Eine Zeit ohne Digitalkameras – trotzdem schön.
Ich war mit Sohnemann zur Mutter-Kind-Kur. Direkt hinterm Deich. Herrlich!

Im Frühjahr 2012 hat es mich – diesmal mit erwachsener männlicher Begleitung – wieder dorthin gezogen.
Eine Woche Urlaub, mal wieder richtig durchpusten lassen, süße Seehundbabies angucken,
eine Segway-Schnuppertour machen und dem Meer hinterher schauen,
das gerade mal wieder irgendwohin entweicht.
Wohin, das weiß ich bis heute nicht. Schwappt dass dann ans gegenüberliegende Ufer?
Wo ist das überhaupt? Muss mal den alten Schulatlas suchen….

Nordsee Watt
Endlose Weite im Wattenmeer…

Seehunde
Interessierte Sandbankbewohner und in der Ferne die Insel Norderney.

Norderney
Fazit: Für alle die Ruhe und Abgeschiedenheit suchen, genau das Richtige.
Ausflüge bieten sich auf die vorgelagerten Inseln wie Juist, Baltrum, Norderney, Borkum usw. an.
Für Kinder unbedingt zu empfehlen ist die Seehundaufzucht-Station.
Überhaupt ist Ostfriesland sehenswert. Und lecker Tee gibt es da 😉
Besonders im Teemuseum Norden – da kann man mal so richtig zünftig
nach allen Regeln der Ostfriesischen Teetrinkerkunst eine schnuckelige Tasse mit Wölkchen zelebrieren…

Die Kommentare wurden geschlossen