Topinambur gegen Mandelbäumchen

TopinamburTopinambur entert den Garten

Topinambur ist ja eine höchst interessante und wunderschöne Pflanze.
Sie ist eine Verwandte der Sonnenblume, wurde – wie so vieles – aus Amerika importiert und die Knollen sind speziell für Diabetiker sehr gesund.
Absolut anspruchslos wächst sie bis zu 4 Meter hoch auf fast jedem Boden und
vermehrt sich völlig unkompliziert über Ableger. Soweit die Theorie.
In der Praxis sieht das so aus:
Topinambur ist über die Maßen anspruchslos, auch durch mehrmaliges Abschneiden und Rausreißen nicht zu entfernen. Sie vermehrt sich ungefähr so rasant wie Giersch und Löwenzahn, was jeden Gärtner freut 😎
Ein Teufelszeug!

Die Knollen bei mir im Garten haben zwischenzeitlich die Terassenplatten angehoben und mein süßes Mandelbäumchen unterwandert.
Also war gestern spontanes Buddeln angesagt. Zumindest an dieser Stelle muss die Pflanze weg…schweren Herzens zwar,
denn sie blüht im Spätsommer so toll, aber hilft ja nix!topinambur2

Nach gut zwanzig Minuten war die ca. 50x50cm große oder kleine Fläche umgegraben
und auf dem Gartentisch lagen 8 Kilogramm(!) Knollen.
Was für ein Ertrag….da kann keine Hochleistungskartoffel mithalten 😀
Mir stellt sich nun die Frage, was ich mit der unerwarteten Ernte mache. Rezepte finden sich im Netz ausreichend.
Wenn die Dinger sich nur nicht so schwer säubern lassen würden!

Auf jeden Fall hat mein Mandelbäumchen jetzt wieder Platz.
In einer anderen Gartenecke gibt es noch mehr Topinambur, aber Pssst!!! Wenn das der Gartenmann für alle Fälle mitbekommt, geht es ihr an den Kragen.
Und ich kriege irgendwann einen Platzverweis für meinen Standardspruch: „Och nö, nicht die Topinambur! Die blüht immer so schön!“

 

Die Kommentare wurden geschlossen